Geschichte

Den Grundstein für das heutige Unternehmen legte Johann Galler im Jahr 1930. Er gründete eine kleine Weiß- und Schwarzbäckerei in Rust im Tullnerfeld. Anfangs wurden handwerkliche Spezialitäten in der Mühle seines Vaters hergestellt. 1942 gelang es Johann Galler schließlich, eine Bäckerei mit Dampfofen und Teigknetmaschinen zu eröffnen.

 

Johann Galler der Zweite, geboren 1930, übernahm mit seiner Frau Hedwig im Jahr 1960 die Bäckerei. Das Sortiment wurde erweitert und der Betrieb vergrößert. Neben der Anschaffung eines neuen Dampfbackofens und von Teig Mischgeräten gelang es dem jungen Paar auch, das Haus aufzustocken und Platz für einen Verkaufsraum mit einer kleinen Kaffeeecke zu schaffen. Somit war der Weg der heute sehr beliebten Brot- und Backwaren gelegt.

 

1990 stieg Johann Galler der Dritte mit seiner Frau Andrea in das Unternehmen ein. Nachdem dieser eine Ausbildung zum Bäckermeister genossen hatte, wurde der Betrieb in die dritte Generation übergeben. Unter seiner Leitung wuchs der Betrieb immer weiter.

 

In Tulln gibt es die Spezialitäten aus dem Hause Galler seit dem 4. März 2013.

  

Seit Generationen verspricht die Bäckerei Galler Genuss und Qualität. Feingebäckwaren und Mehlspeisen werden bis heute händisch hergestellt.